Keine Sicherheit ohne Armee – keine Armee ohne Luftwaffe

Veröffentlicht in Abstimmungen / Wahlen

Am 8. April hat Korpskommandant, Markus Gygax, auf Einladung der SVP Senioren Bern im Hotel Kreuz, Belp, vor vollem Saal über die Beschaffung der Kampfflugzeuge GRIPEN referiert. Es war, wie es immer war und sein wird mit unseren Veranstaltungen. Der erfahrene Kampjetpilot, der schon die Evaluation des FA-18 begleitet hat und die jetzt zur Wahl gestandenen Flugzeuge Eurofighter, Rafale und Gripen selber geflogen ist, musste mit seinem hervorragenden Referat die Anwesenden nicht mehr für ein JA am 18. Mai überzeugen. Gegner der Beschaffung waren im Saal kaum auszumachen, und wenn es solche hatte, waren dies bestimmt jene, welche sich der wunderschönen, rot-goldenen Gripen-Anstecker so ungebührlich bedient haben, dass es längst nicht für alle Besucher gereicht hat.

So wie der ehemalige Kommandant unserer Luftwaffe mit seiner Lagebeurteilung Wasser in die Aare goss, kämpfte der Gegner der Vorlage, SP Nationalrat Matthias Aebischer, mit seinen Ausführungen, welche kaum als Argumente betitelt werden dürfen, gegen Windmühlen. Dem ehemaligen TV-Mann muss und darf aber assistiert werden, dass er eloquent, mit (Galgen-) Humor und auch souverän seinen von der Partei diktierten Part erfüllt hat. Auch ein politischer Gegner kann als Person sympathisch wirken.

Über Zahlen, Fakten und Argumente kann überall und jederzeit gelesen werden. Die Kunst besteht darin, die richtigen und glaubwürdigen Aussagen zur Meinungsbildung zu nutzen. Wenn es um technische Fragen, Einsatzmöglichkeiten, Ausrüstung, Kosten-Nutzen-Verhältnis, Equipment und dergleichen geht, sind die Worte und Ausführungen des Vollprofis wohl mehr zu gewichten als jene der Ständerätinnen Bruderer und Egerszegi oder gar der Aargauer Militärdirektorin Hochuli, um nur drei Namen und nur ein Kanton zu erwähnen. 

Interessant war der Kontext, aus welchem heraus Herr Gygax den Sinn und die Aufgaben der Luftwaffe erklärt und die Gripen-Beschaffung begründet hat. In Friedenszeit, in einer solchen glauben wir uns ja zu befinden, hat die Luftwaffe den Auftrag der Luftpolizei zu erfüllen, d.h.

  • Identifizieren
  • Helfen
  • Luftraumverletzungen feststellen
  • Beschränkungen durchsetzen
  • Luftraum verteidigen

Für diese Kontrollaufgaben könnten unsere 32 FA-18 genügen, welche nach der Ausmusterung der Tiger noch übrigbleiben. Für den Schutz aber während einer Phase der Spannung brauchen wir 40 bis 50 Kampfjets. Um während eines Konfliktes genügend Wirkung zu erzeugen, sind 60 bis 70 Kampfflugzeuge notwendig. 

Wer glaubt der ewige Frieden sei eingekehrt, zumindest für die Schweiz, und wer die Meinung vertritt, Sicherheit, Freiheit und Unabhängigkeit sei umsonst zu haben, der kennt weder die Geschichte der Vergangenheit, noch der Gegenwart und schon gar nicht der Zukunft. 

Korpskommandant Gygax wies unter anderem auch darauf hin, dass:

  • die Weltbevölkerung jährlich um acht Millionen Menschen zunimmt (in der Schweiz sind es jedes Jahr allein nur schon 80‘000 Einwanderer)
  • die Mobilität sich rasant weiterentwickelt (zu Fuss, Velo, Motorfahrzeuge, Eisenbahn, Flugzeug usw.)
  • der Wohlstand sich nicht flächendeckend verbreitet, die Schweiz aber als Binnenland ohne Bodenschätze zu einem der reichsten Länder der Welt gehört
  • unsere Gross- und Urgrosseltern einmal wöchentlich Fleisch auf dem Tisch hatten, wir heute zweimal am Tag
  • das Wasser, das Unabdingbare zum Leben, bei uns buchstäblich aus allen Löchern quillt, während in anderen Ländern täglich Kinder und Erwachsene des Mangels wegen sterben
  • Besitzende immer Neider haben, und dass man sich holt, was man will, wenn man es nicht bekommt, auch mit Gewalt und Verbrechen wie im Alltag. Dagegen braucht es eine „Polizei“! 

Ein JA zum Gripen ist ein JA zu unserer Unabhängigkeit, zum Erhalt unserer bewaffneten Neutralität, zu einer einsatzfähigen Armee, zu unserer aussenpolitischen Positionierung und zum Einhalten des Zweckartikels der Bundesverfassung: 

  • „Die Schweizerische Eidgenossenschaft schützt die Freiheit und die Rechte des Volkes und wahrt die Unabhängigkeit und Sicherheit des Landes.“

P. Hunziker